Recruiting Ansatz über Sprachintegration

Okt 26, 2020 | Insight

Fachkräftemangel – nicht wirklich

In Zeiten des viel genannten Fachkräftemangels müssen wir kreativ werden, was das Recruiting neuer Mitarbeiter angeht. Es gibt viele potenzielle Kandidaten für Jobs wie Maschinen- und Anlagenführer, allerdings scheitert es hier oft an kleinen Barrieren wie der deutschen Sprache.

Unsere Recruiting Abteilung in Wilnsdorf ist in Zusammenarbeit mit dem Werk kreativ geworden. Vor etwas mehr als einem Jahr gab es kaum noch Leiharbeiter am Markt. „Die Leiharbeiter, die wir kriegen konnten, waren überwiegend deutschstämmig und hatten leider überhaupt keine Lust zu arbeiten“, erzählt uns der Werkleiter. „Ganz viele waren für zwei bis drei Stunden hier und sind dann wieder gegangen mit der Aussage: ‚das ist mir zu schwer, mach ich nicht‘.“ Da Wilnsdorf bereits ein sehr offener Multikulti-Standort ist, lag die Überlegung nahe, den vielen Gästen im Land, die arbeiten wollen, eine Möglichkeit zu bieten. „Sie haben eine Chance verdient, das ist ganz klar. Wenn man mir Englisch beibringen kann, kann man anderen auch Deutsch beibringen. Und ihnen eine Zukunft in einem neuen Land bieten“, so der Werkleiter weiter.

Inspiriert von einem insight Artikel über die erfolgreiche Integration einer peruanischen Familie in unserem Werk in Abrera, wurden Anfang letzten Jahres fünf neue Mitarbeiter eingestellt. Voraussetzung war, dass sie sich verpflichten, einen internen Deutschkurs zu besuchen. Ein polnischer Kollege, vier aus dem Libanon und Syrien, sowie zwei aus Afrika stammende Flüchtlinge lernen in mittlerweile zwei Doppelstunden pro Woche unsere gemeinsame Sprache. „Wir machen den Unterricht, damit die Mitarbeiter selbstständig als Maschinen- und Anlagenführer arbeiten können und in der Lage sind, die erforderlichen Dokumentationen auszufüllen“, erklärt Yves, unser HR Business Partner am Standort Wilnsdorf.

Wenn das Lernen nicht nur motiviert, sondern zur Freiwilligkeit führt

„Die Freiwilligkeit zum Lernen finde ich bewundernswert“, erzählt der Wilnsdorfer Werkleiter. „Sie wollten aus eigener Tasche eine zusätzliche Doppelstunde bezahlen, damit sie schneller vorankommen. Da habe ich gesagt, wenn jemand so begeistert und engagiert dabei ist, dann unterstützen wir das als Unternehmen. Vor allem weil es uns als Organisation weiterbringt, wenn wir alle eine Sprache sprechen.“

Das Feedback der Vorgesetzten aus der Fertigung ist sehr positiv, laut ihnen haben alle Teilnehmer große Fortschritte gemacht und sind ein Teil des Teams geworden. Auch der Werkleiter ist über die Erfolge begeistert und überprüft dies regelmäßig in persönlichen Gesprächen auf dem Job Floor: „Der Deutschkurs schlägt richtig an. Die Angst vor der Sprache ist längst überwunden. Es freut mich zu sehen, wie gut alle auch im Team integriert sind.“

Zum Blog

SOCIAL MEDIA

RELATED POSTS

Bikeleasing Mitarbeitervorteile bei Meleghy Automotive | BikeDay

Zum „Bicycle Day“ der immer am 19. April stattfindet, wollen wir dir von unserem Mitarbeitervorteil „Bikeleasing“ bei Meleghy Automotive erzählen. Deine Gesundheit und die Umwelt liegen uns als Unternehmen am Herzen. Daher schaffen wir Möglichkeiten wie das...

Ausbildung Gera – Interview mit unserem Ausbildungsleiter

Im Interview mit unserem Ausbildungsleiter Torsten Gröbner   Hallo lieber Torsten, vielen Dank, dass Du dir heute die Zeit für dieses Interview genommen hast. Du bist ja sozusagen der Kopf der Azubis an unserem Standort in Gera. Ich habe heute ein paar Fragen zu...

Einen Einblick ins achtwöchige Praktikum im Bereich Projektmanagement

Einen Einblick ins achtwöchige Praktikum im Bereich Projektmanagement

Ausbilder am Standort Lauter-Bernsbach

Karriere @ Meleghy Automotive Nach bestandener Berufsausbildung zum Konstruktionsmechaniker im Jahre 2001 war ich rund zwölf Jahre im Muster- und Prototypenbau eingesetzt, machte Weiterbildungen zum geprüften Industriemeister Metall und zum geprüften Technischen...

College on Tour

Über das Programm „College on Tour“ der IHK Ostthüringen zu Gera bekamen im Sommer drei Schüler die Möglichkeit, sich an einem Tag in der Ferienzeit einen Einblick in unser Werk in Gera und unsere verschiedenen Ausbildungsberufe zu verschaffen. Nach einem kurzen...

Vom dualen Studenten zum Q-Mann

Henning berichtet über seine Erfahrungen als dualer Student Henning begann vor rund drei Jahren sein duales Studium zum Maschinenbauer mit Fachrichtung Formgebung. Von Anfang an war er Teil der Meleghy Familie, heute ist er ein fester Bestandteil der...

GOM – Messtechnik der Zukunft

Wenn ein Job zur Berufung wird Der gebürtige Ägypter Hussein verließ 1999 der Liebe wegen seinen Geburtsort Hurghada und kam nach Deutschland. Die ersten 14 Jahre arbeitete er über eine Zeitarbeitsfirma bundesweit in verschiedensten Firmen. „Mich hat keine Firma je...

Interview mit unseren Schüler-Praktikanten

Die Zukunft eines Unternehmens Isabel unsere Schülerpraktikantin begleitete unsere Marketingabteilung und schrieb diesen Artikel. Denn wer kann es besser, als eine Schülerin selbst, wenn es darum geht, über Erfahrungen zu berichten.   Aus den Augen einer...

„Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“.

Unser Azubi Michi wirbt für die Ausbildung bei Meleghy Automotive Gera Mit der landesweiten Imagekampagne der drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHK) unter dem Titel „Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“ sollen gezielt Eltern angesprochen...

Fortbildung für besseres Fuhrpark- und Umweltmanagement

„IHK geprüfter betrieblicher Mobilitätsmanager“ Mobilitätsmanagement beschreibt die zielorientierte Beeinflussung des individuellen Mobilitätsverhaltens. Das Betriebliche Mobilitätsmanagement umfasst alle Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen, um den von ihnen...

Deine Bewerbung

Bewerbungsprozess

FAQs für Bewerber

Bewerberkontakt

Kontakt@HR

Kontakt

Standorte

Wilnsdorf, Gera, Reinsdorf, Bernsbach, Lößnitz, Barcelona, Prag

Meleghy Automotive sind verschiedene Tochterfirmen und Marke der Unternehmensgruppe Meleghy International